+49 (0) 176 5796 7837 info@thalionmedia.com

User Signals – Auswirkung auf die Suchmaschinenoptimierung.

01.

März, 2017

SEO
Online Marketing

Seitdem die Suchmaschinen-Algorithmen anspruchsvoller geworden sind, hat sich die Bedeutung der User-Signales hinsichtlich eines guten Google Rankings signifikant erhöht.
Hier möchten wir erklären, was dies für zukunftsorientierte Webseitenbetreiber sowie SEO-Profis bedeuten wird und warum User Signals entscheidend für die SEO Zukunft sind.

Gogle Rankingfaktoren

Beachtung der Ranking Faktoren beschert zukünftigen SEO Erfolg

1. Die wichtigsten SEO Werkzeuge müssen erweitert werden

Suchmaschinen entwickeln sich mit einer rasanten Geschwindigkeit.
Diese Fortschritte haben es den Such-Algorithmen ermöglicht, sich nicht nur auf die inhaltlich relevanten Merkmale wie Textlänge, H-Überschriften Struktur sowie Anzahl von eingehenden und ausgehenden Links zu konzentrieren, sondern auch auf die User-Signale wert zu legen.

Letztendlich ist das, was für den Webseitenbesucher gut ist, auch für die organische Webseiten-Positionierung gut — vor allem, wenn man bedenkt, dass das selbständige und automatisierte Lernen von Suchmaschinen-Algorithmen den Benutzer-Signalen wie Verweildauer (Zeit auf der Seite), Click-Through-Rate  (CTR), Bounce Rate (Absprungrate), Scrollverhalten und weitere, eine zunehmend zentrale Bedeutung schenkt.

Um mit dieser neuen Entwicklung Schritt zu halten, müssen SEO-Agenturen und Webseitenbetreiber ihre Herangehensweise bezüglich SEO deutlich ändern und ihre Konzentration auf eine breite Palette von User-Signals lenken.

Ein Teil von Googles Philosophie fokussiert sich immer mehr auf die User-Signals. Die neuen, technologischen Fortschritte geben dem Suchmaschinengiganten die Möglichkeit, diese besser denn je zu erfassen und zu analysieren. Dieser Fokus wird sich in den kommenden Monaten und Jahren nur noch verstärken.

Doch für viele Webseitenbetreiber und SEO-Agenturen sind die Benutzer nicht immer ein wichtiger Teil Ihrer SEO-Strategie.

„Neue Strategien sind notwendig, um auch in Zukunft den neuen Rankingfaktoren Rechnung zu tragen“

Ob eine SEO-Agentur Nutzerverhalten analysiert, auswertet und aussagekräftige Empfehlungen machen kann, hängt sehr stark von der Professionalität, den Erfahrungswerten der Agentur und den SEO-Tools, mit denen sie arbeitet, ab.

SEO-Agenturen und Webseitenbetreiber müssen neue Fähigkeiten entwickeln, neue Werkzeuge benutzen und sich neues Wissen aneignen, um in der Ära von selbstlernenden Suchmaschinen-Algorithmen weiter erfolgreich zu bleiben. In einer Ära, in der die organische Google-Positionierung von den selbstlernenden Algorithmen dominiert ist und von der Benutzerverhalten mehr als jemals zuvor abhängig ist.

Wenn ein Webseitenbetreiber die User-Signals mit entsprechenden SEO-Maßnahmen nicht beeinflussen kann oder diesen keine zentrale Bedeutung schenkt, so wird seine SEO-Leistung in Zukunft unkontrollierbar. Sofern es nicht bereits der Fall ist, sollte man den User-Signals eine hohe Priorität innerhalb seiner SEO-Strategie zuweisen.

Gogle Rankingfaktoren

Die User Signale sind eines der herausragenden zukünftigen Rankingfaktoren

Scrollen_Google_User_Signals

Soja Salewskaja

SEO Spezialist / Thalion Media

2. User Signals als Ranking Kriterium.

Während der Arbeit mit einer Vielzahl von Kunden in den vergangenen Jahren, stellte ich mich immer wieder derselben Herausforderung: Oftmals wollen Webseitenbetreiber nur eine beschränkte, spezialisierte Anzahl an SEO-Maßnahmen auf der eigenen Homepage (Startseite) anwenden.
In Wahrheit sind es jedoch weniger als 50% der Kunden, die beim Suchen nach einem Produkt oder einer Dienstleistung direkt auf eben dieser Homepage landen. Eine einseitig suchmaschinenoptimierte, „langweilige“ und „besucherunfreundliche“ Webseite ist das suboptimalste, was diesen Kunden zustoßen und die User-Signals der Webseite sehr negativ beeinflussen kann.
Der Einsatz von zunehmend selbstlernenden Suchmaschinen-Algorithmen lässt die Benutzersignale stärker in Suchmaschinen-Rankings einfließen. Negative Benutzersignale könnten daher Webseiten davon abhalten, ihr Potenzial in den organischen Suchergebnissen zu erreichen und deshalb die Leistungsfähigkeit der Seite stark beeinflussen.

Ein Mangel an Berücksichtigung der Benutzersignale an verschiedenen Einstiegspunkten kann dazu führen, dass die potenziellen Kunden Ihre Website verlassen und woanders suchen.

Hier sind zwei gute Beispiele:

1. Falsche Navigation: Der User kommt auf die Webseite, da diese für seine Suchanfrage relevant ist, findet aber keine Informationen, da sie durch falsche Seitenstruktur versteckt sind.

2. Unendliches Scrollen: Was die Nutzer der Webseite zwar von dem mechanischen Seitenwechsel bewahrt, aber dadurch kein zielorientiertes Finden von Informationen möglich ist.

Bei dieser Art der SEO-Optimierung geht es darum, dem Webseitenbesucher eine benutzerfreundliche, überschaubare, leicht bedienbare und moderne Webseite mit aktuellem, informativem und interessantem Content, professionellen Fotos und Webdesign zur Verfügung zu stellen.
Alle diese SEO-Maßnahmen, die kontinuierlich angewendet und strengst kontrolliert werden müssen, führen zu einer positiven Verbesserung der User-Signals und sorgen für eine bessere Positionierung in den organischen Google Suchergebnissen.
Diese Veränderungen sind notwendig! Und jeder profitiert davon!